Panoramaausblicke in Berlin

Ein Rundgang durch Berlin bietet eine Fundgrube an tollen Möglichkeiten. Wer zunächst einmal die Stadt von oben betrachten möchte, kann ein Zimmer in einem der obersten Stockwerke eines Hotels wie dem Designhotel in Berlin buchen oder das Panorama Berlins auf dem Fernsehturm genießen. Denn das mit 368 Metern höchste Bauwerk in Deutschland bietet einen unvergleichlichen Ausblick. Wer mag, kann hier im Restaurant zuerst speisen und dann auf dem Aussichtsdeck einen spektakulären Ausblick erleben. Weiterlesen →

Fernsehen über LCT-TV oder Beamer

Einfach nur Fernsehen genügt heute nicht mehr. Mithilfe moderner Medien lässt sich heute mehr oder weniger jeder Fernseher in Kombination mit einer Multimedia-Festplatte, einem Dolby-Surround-System oder unter dem Einsatz eines Beamers in ein Heimkino verwandeln, an dem auch Fans von abendfüllenden Filmen ihre Freude haben. Welches System nun zum Einsatz kommt, bleibt den Bedürfnissen des Nutzers und seinem Geldbeutel überlassen.

Frage des Anspruchs beim Fernsehen

Wer aufs Geld achten muss dem genügt unter Umständen schon die Kombination Multimedia-Festplatte, Dolby-Surround und Beamer. Denn technisch kann eine solche Anlage in Kombination mit einem Heimnetzwerk schon einiges leisten. Im Unterschied zu einer normalen Festplatte besitzt die Multimedia Festplatte noch einen kleinen Decoder. Dieser entschlüsselt Musik- oder Videodateien. Danach werden die Daten zur Weiterleitung aufbereitet, per Composite oder HDMI. Alte Geräte bieten nur im geringen Maß elementare Videofunktionen. Dagegen kann die Multimedia-Festplatte der neusten Generation alle Videoformate wiedergeben. Sie kommt auch mit exotischen Formaten wie mkv gut zu Recht. Aktuell gehört die eigentliche Festplatte gar nicht zu den Media-Playern. Sie muss gesondert bestellt werden. Das hat Vorteile. Denn so kann beliebig viel Speicherplatz nachgerüstet werden. Und außerdem entfällt die Abhängigkeit von einer stationären Festplatte. Die Multimedia Festplatte ist mit den meisten USB-Festplatten und Speichersticks kompatibel. Außerdem kann sie fast alle Audio- und Videoformate lesen. Weiterlesen →

Filmbeiträge zur Thematik der Mikrokredite

Der Begriff “Mikrokredite” hat seinen Ursprung in Simbabwe, wo mithilfe von sehr geringen Beträgen den Menschen geholfen wird, ihre Lebenssituation zu verbessern. Sie bekommen einen Anreiz zum Sparen und die Zuwendung ist immer eine Hilfe zur Selbsthilfe. Doch nicht nur in den Entwicklungsländern gibt es Mikrokredite, auch in Deutschland können Firmengründer diese Kredite beantragen.

Einige Anbieter weisen auf ihr Angebot der Mikrokredite hin

Im März 2010 strahlte das Bayerische Fernsehen einen Beitrag über Mikrokredite aus. Es handelt sich dabei um die Chiemgauer Kredite, die nicht nur den günstigen Zinssatz garantieren, sondern auch eine niedrige Geldaufnahme ermöglichen. Wer diese Vorteile in Anspruch nehmen möchte, muss einer Genossenschaft beitreten. Diese versteht sich als Gemeinschaft, mit deren Hilfe die Mitglieder preiswerte Mikrokredite beanspruchen können. Weiterlesen →

Gibt es Studentengebühren für Fernsehen und Internet?

Studenten allerorts haben in der Regel allerlei Vergünstigungen zu erwarten. Viele Eintrittpreise sind beispielsweise reduziert, wenn der Student oder die Studentin nachweisen kann, dass er/sie an einer Universität oder Fachhochschule eingeschrieben ist und auch gibt es die PKV Studenten. Bei den Gebühren für Fernsehen und Internet sieht das jedoch häufig ganz anders aus, denn die Gebühreneinzugszentrale (GEZ) verlangt auch von dieser Gruppe der Nutzer eine entsprechende Bezahlung. Maßgeblich hierfür ist jedoch, dass der Studierende einen eigenen Wohnsitz unterhält. Weiterlesen →

Haus des Rundfunks in Berlin

In Berlin-Charlottenburg steht das ältesten eigenständige Funkhaus der Welt. Bei einem Wettbewerb wurde 1929 der Entwurf von Hans Poelzig gewählt, um ein imposantes Gebäude zu errichten, das heute noch seinen Zweck erfüllt. Drei große Sendesäle wurden in der Gebäudemitte platziert und so vom Straßenlärm abgeschirmt. Umliegende Bürotrakte sind auf fünf Geschosse verteilt und die Hauptfront des Gebäudes misst stolze 150 Meter. Wer für seine Ferienwohnung Berlin ausgesucht hat, sollte sich das Haus des Rundfunks in Berlin auf keinen Fall entgehen lassen, denn der vertikal gegliederte Bau ist auch heute noch beeindruckend und sehenswert. 1987 wurde das Gebäude saniert und seitdem erstrahlt die Haupthalle wieder in altem Glanz. Weiterlesen →

Schleichwerbung in den Filmen

Der Begriff Schleichwerbung ist vielen Menschen bekannt und doch können nur wenige erklären, was damit gemeint ist. Das Einblenden oder Erwähnen von Produkten oder Firmennamen und das bewusste positive Hervorheben dieser wird als Schleichwerbung bezeichnet. Gerade in Filmen und dem Internet wird diese Form der Werbung gern verwendet. Das Ziel ist, den Verkauf zu erhöhen und Kunden zu gewinnen. Das Einsetzen von sogenannter Schleichwerbung kann nicht nur negative Kritik, sondern auch rechtliche Folgen mit sich bringen. Der Sinn oder die Vorzüge eines Produktes müssen ebenso wie die Werbung an sich klar zu erkennen sein. Eine Vorspiegelung falscher Tatsachen oder einen werbenden Charakter ohne erkennen zu geben, dass es sich um Werbung handelt, gilt als rechtswidrig. Das Ansinnen der festen Regelungen im Bereich der Werbung ist der Schutz des Verbrauchers. Schleichwerbung wird verwendet, um einen Erwerb anzuregen und vorsätzlich zu täuschen. Weiterlesen →

TV-Serien zur Partnersuche

Statistiken zeigen es immer wieder auf: In Deutschland lebt ein Großteil der Menschen ungewollt als Single. Zum einen liegt es daran das Trennungen in der heutigen Zeit gang und gäbe geworden sind, zum anderen jedoch auch daran, dass viele Menschen einfach nicht den für sich passenden Partner finden können. Da sich viele Singles mit dieser Situation jedoch nicht abfinden können und wollen, gibt es immer wieder zahlreiche Institutionen, die hier hilfreich zur Seite stehen wollen. Partnerschaftsinstitute sind hier bevorzugt zu nennen, aber auch die Medien springen mehr und mehr auf und offerieren Sendungen, in denen die Protagonisten mittels Fernsehkamera auf die Suche nach dem Traumpartner gehen können. Weiterlesen →

Filme von und mit Ewan McGregor

Fernsehen ist zu einer Freizeitbeschäftigung geworden, die sich immer größerer Beliebtheit erfreut. Selten erinnert man sich aufgrund der Fülle an Schauspielern an einzelne Darsteller. Ein Darsteller, der aus der Masse hervorsticht ist Ewan McGregor. Dieser Schauspieler stammt aus Schottland und war die erste Wahl für den James Bond – Film, in dem Daniel Craig spielt. Ewan McGregor lehnte dankend ab und zog es vor andere Filmprojekte umzusetzen.

Mit frühen 16 Jahren waren beendete der heutige Schauspieler die Schule und ging zum Theater. Nach seiner Zeit am Theater begann er eine Ausbildung an der bekannten Londoner Schule Guilhall School of Music and Drama. An dieser Schule lernte er drei Jahre und verließ die Schule doch ohne einen nachweisbaren Abschluss. Sein erster Film Lipstick on Your Collar wurde sofort ein voller Erfolg und öffnete ihm Türen in Hollywood. Im Jahre 1994 folge der Film Kleine Morde unter Freunden in der Hauptrolle mit dem bekannten Schauspieler Danny Boyle. Den Alltag einer heroinsüchtigen Clique wird in dem Film Trainspotting dargestellt. Filme von und mit Ewan McGregor wurden aufgrund seiner Natürlichkeit und dem Können, sich in seine Rollen hineinzuversetzen, zu Erfolgen. Weiterlesen →

Medienberichte zum Augenlasern

Sucht man nach Medienberichten zum Thema Augenlasern, wird man im World Wide Web schnell fündig. Verschiedene Kliniken präsentieren sich auf eigenen Seiten, in Foren werden Fernsehberichte diskutiert und auch private Erfahrungen mit einer Lasik-OP lassen sich mit wenigen Klicks finden und sie alle können bei der eigenen Entscheidung weiterhelfen. Der TÜV Süd hat inzwischen ein Gütesiegel eingeführt, den LASIK-TÜV. Die Medien berichteten darüber und im regionalen Fernsehen von Hamburg und Berlin konnte man die beiden ausgezeichneten AugenLaserZentren in diesen Städten auch in verschiedenen Reportagen sehen. Weiterlesen →