Schleichwerbung in den Filmen

Der Begriff Schleichwerbung ist vielen Menschen bekannt und doch können nur wenige erklären, was damit gemeint ist. Das Einblenden oder Erwähnen von Produkten oder Firmennamen und das bewusste positive Hervorheben dieser wird als Schleichwerbung bezeichnet. Gerade in Filmen und dem Internet wird diese Form der Werbung gern verwendet. Das Ziel ist, den Verkauf zu erhöhen und Kunden zu gewinnen. Das Einsetzen von sogenannter Schleichwerbung kann nicht nur negative Kritik, sondern auch rechtliche Folgen mit sich bringen. Der Sinn oder die Vorzüge eines Produktes müssen ebenso wie die Werbung an sich klar zu erkennen sein. Eine Vorspiegelung falscher Tatsachen oder einen werbenden Charakter ohne erkennen zu geben, dass es sich um Werbung handelt, gilt als rechtswidrig. Das Ansinnen der festen Regelungen im Bereich der Werbung ist der Schutz des Verbrauchers. Schleichwerbung wird verwendet, um einen Erwerb anzuregen und vorsätzlich zu täuschen.

Schleichwerbung erkennen

Ein in Filmen integriertes Logo oder Produkt wird von dem Gehirn unbewusst wahrgenommen und als gut abgespeichert. So kann es sein, dass beim nächsten Einkauf genau dieses Produkt in den Einkaufswagen wandert. Diese kann ebenso wie unzählige andere Webseiten und Namen auch für Werbung verwendet werden. Empfehlungen von sympathischen glaubwürdig erscheinend Personen kann für die Festlegung einer Meinung im Bezug auf ein Produkt viel Einfluss ausüben. Wird Schleichwerbung eingesetzt, egal ob bewusst oder ungewollt und dies Entdeckt, muss mit hohen Geldstrafen gerechnet werden. Auch das nachträgliche Entfernen der beworbenen Produkte ist in solchen Fällen ein Muss. Einige bekannte Fernsehsender waren schon in den Medien, weil sie unter Verdacht standen Schleichwerbung zu verwenden. Ist der Name erst einmal befleckt, ist es schwer diesen wieder reinzuwaschen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>