Die Fernsehserie der Trödeltrupp – das Geld liegt im Keller

Keller, Dachboden und Garage sind wieder interessant, denn die Trödelprofis suchen und finden hier zusammen mit den Eigentümern kleine und große Schätze. Die Idee der Doko-Soap auf RTL II ist nicht neu, doch die Moderatoren locken regelmäßig interessierte Zuschauer vor den Fernseher. Schließlich haben sie ein riesiges Wissen, was den Verkaufswert gebrauchter Waren anbelangt und erzielen zum Teil mit einfachen Mitteln erstaunliche Preise für „Plunder“ der jahrelang im Keller vor sich hin staubte.

Die Moderatoren

Sükrü Pehlivan stammt aus Mönchengladbach und ist gelernter IT-Fachmann. Inzwischen fungiert er als Ebaywertgutachter. Otto Schulte stammt aus Essen und ist Haushaltsauflöser. Mauro Corradino arbeitet als Antiquitätenhändler und zu den dreien ist Antonie Richard gestoßen. Er studiert Psychologie und ist ebenfalls als Antiquitätenhändler tätig. Otto und Sükrü kannten sich bereits vor der Sendung, denn die beiden betreiben zusammen ein Goldankauf-Unternehmen. Sükrü konnte auch schon vor dem Trödeltrupp Erfahrungen vor der Kamera sammeln, denn er wirkte bei der Doko-Soap Jäger der vergessenen Schätze – bin ich Reich? Auf Kabel eins mit.

So funktioniert die Doku-Soap

Privatpersonen wollen den über Jahre hinweg gesammelten Hausrat loswerden und damit Geld einnehmen. Sie rufen dazu die Profis und einer der vier Moderatoren besucht die Familie. Dann folgen ein Gespräch und die Besichtigung des Trödels. Viele Sammler melden sich um ihre Sammlungen aufzulösen und auch kuriose Stücke stehen in den deutschen Haushalten. Eine große Entrümpelungsaktion folgt, denn der Moderator lässt einen Container kommen, der mit allen Stücken gefüllt wird, die kein Geld bringen werden. Danach werden Käufer für spezielle Waren gesucht, die dann Sammlungen oder Fahrzeuge angeboten bekommen. Die Besitzer des Trödels sollen das Handeln lernen und werden dafür vom Moderator gecoacht. Oft bleibt er in einem Nebenraum, verfolgt dort das Verkaufsgespräch und gibt über ein Ohrmikrofon Anweisungen. So lernen die Trödelbesitzer, wie sie als Verkäufer auftreten müssen, um den besten Preis für eine Ware zu erhalten. Ein Hausflohmarkt wird gemacht, wenn viele Kleinigkeiten den Weg zum klassischen Flohmarkt erschweren und die Profis rühren dafür zusammen mit den Familien die Werbetrommel. Am Ende kommt der Moderator mit einer Rolle, auf der steht, wie viel Geld für die einzelnen Posten und Verkaufstage erwirtschaftet werden konnte. Die Gesamtsumme wird dann eindrucksvoll in bar auf den Tisch gebracht und der Moderator verabschiedet sich und macht sich auf den Weg zum nächsten Fall.

Die psychologische Seite des Trödeltrupps

Menschen, die sich von nichts trennen können, gibt es häufiger als man denkt. Viele sammeln über Jahrzehnte hinweg alles und sogar kaputte Dinge oder Müll findet bei ihnen nicht den Weg in die Container. Die Moderatoren vom Trödeltrupp sind daher auch immer als psychologische Berater gefragt, denn zum Teil fließen in den Familien Tränen, weil ein Mitglied am liebsten alles behalten würde, während der Rest der Familie extrem genervt vom Sammelwahn des Einzelnen ist. Sükrü, Otto, Mauro oder Antonie müssen sich dann vorsichtig in einem Einzelgespräch an die eigentlichen Probleme herantasten und oft stecken echte Schicksale hinter dem Verhalten. Für den Zuschauer ist es interessant zu sehen, wie andere leben und was sie sammeln und der natürliche Voyeurismus eines jeden wird hier deutlich angesprochen. Ein weiterer Aspekt ist das Lernen, denn oft haben die Zuschauer ähnliche Sammlungen und wissen dank des Trödeltrupps nach der Sendung genau, ob sie einen Schatz auf dem Dachboden aufbewahren oder einfach nur Plunder.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>